← Back

Hi Lena, how are you? - Our New Director of the "Knowledge" Division and Product Owner "FAQ YOU"

Hi Lena, how are you? - Our New Director of the "Knowledge" Division and Product Owner "FAQ YOU"

Interview x Lena Taprogge, Director Knowledge Division

Founder, doer & Powerhouse of FAQ YOU and our Knowledge Division: Lena Taprogge

Working at ohhh! has always been a project close to the heart to Lena. That is why we are even more pleased that she is now responsible for the “Knowledge” business division and works as the product owner for FAQ YOU.

For over a year now, Lena has been an important part of our organization that we would not to miss. Having worked at several positions at ohhh! already, Lena knows best from which point of view problems must be approached and how projects can be optimized and how.  

In their conversation, our Head of People and Culture Sarah wanted to find out more about Lena T’s everyday life: What do you have to consider when implementing a new product? How do you deal with the target group and why did Lena give up her own company for ohhh!?

Question after question - we have the answers: Enjoy!
(German Version below)


Nice to have you on board. Tell us about yourself: who are you and what does your position as "Director Knowledge Division" mean?  

I'm Lena, 26 years old, and I'm responsible for the Knowledge Business Division. This means that I am responsible for strategically guiding and implementing projects that will help us achieve our goals in the long term.  This involves "above all, products, offers and services that convey and offer knowledge and enable knowledge transfer."  

You've already experienced a few different positions at ohhh. In the end, how important was it for you to get to know the organization from different perspectives and what changed for you, especially with the arrival at FAQ YOU?   

I started at Corporate Communications and there I learned how communication affects what an organization offers, its standing, and the feeling that is conveyed through the organization. I can now bring this knowledge and expertise to FAQ YOU, because communication is relevant in all areas - including product development, my area of expertise. In this field, generalist thinking is very important in order to combine many different perspectives.  

Especially now as Product Owner of FAQ YOU and with the implementation of ODI processes, it's exciting to see and learn how you also have to respond individually to customer needs and that the generalist approach is also representative here.  

In this regard, the knowledge and experience from CC are very valuable.  

You have an exciting background, having founded your own start up while still being in college. What motivates a founder to leave her own company to set off into unknown waters with us? 

It's always been clear to me that when I enter a profession, it has to be something I burn for, that has to give me a purpose. That "purpose" in my business was the sports aspect, especially in terms of sports and health for children. We were also very successful with this, but at some point I no longer felt comfortable in the atmosphere and context in which I worked. It was often difficult to assert myself there and took a lot of energy. I have always been drawn to ohhh! by personal interest, but also by the spirit of diversity and mutual support, which I place great value on in my work environment.  

   

What is the day-to-day life of a product manager like? 

The position is currently in a transformation process. I'm still working partly on the details, but the goal in a transformation is to get away from the details and focus on the strategy.

As far as my daily doing is concerned, I am currently involved a lot in project discussions. On the one hand, this involves dialog with the PMO and project managers*, but also decisions about product strategies. We are in a lot of exchange, the whole process is cross-unit and very dynamic.  

 

Why do you think ohhh! can or will revolutionize the lives of young people when it comes to their (sexual) health? 

I am convinced of this because I see again and again how much demand there is, especially among young people, for knowledge about sex and sexuality. FAQ YOU offers sextalk, packaged in cool formats and tailored to different needs. "The need is so great that we have to do what we do."  

 

Especially with a new product, where we are still learning a lot as an organization ourselves, flexibility, creativity and perseverance are required. What drives you when you get up in the morning?    

Being able to work flexibly and creatively. You always have the opportunity to give input, develop ideas and exchange ideas. "I'm always working towards that moment that feels like when you're at a concert and the curtain comes down." That's a great feeling, and I want to give that to my team.  

 

What comes after the curtain falls?  

After the curtain comes down, it just goes right on. Of course, there is the moment of enjoyment, and you can draw confirmation and motivation from success experiences, which is important for the team spirit. But for me, especially in product development, there is no standstill, it always goes on with the next idea and the next initiative.  

 

How would you explain to the target group you're working towards, 15-year-olds, what your job is and what you do?  

I would say, "No matter where you are in life, at some point you're going to have questions about sex and health. And when those questions come up, don't worry. Come to us, we'll provide ways for you to answer them - and my team and I will handle the organizing processes."  

How intensely do you interact with the target audience when creating this content?  

Not as intensively as I would like to be. The goal for the near future is to increase direct exchange and become a point of contact for FAQ YOU. We keep noticing that the dialog with target groups is very important for us. Perhaps after Corona there will be an opportunity to create new formats and actions for this exchange.  

 

What would you change if you were world president for a day?  

I would change that people are always so negative and hateful. We need more forward thinking, positivity and solidarity, that would change a lot.  

Is there another important quote you'd like to share?  

"Be loud about the things that are important to you.", by Karen Wal Rond.  

Thank you so much Lena. We're so happy to see you developing and growing with and withing our organisation!

 

Interview x Lena Taprogge, Director Knowledge Division

Gründerin, Macherin & Powerhouse of FAQ YOU and our Knowledge Division: Lena Taprogge
 

Für ohhh! zu arbeiten, war für Lena schon immer ein Herzensprojekt. Deshalb freuen wir uns umso mehr, dass sie nun die Verantwortliche für die Business Division „Knowledge“ ist und als Product Owner für FAQ YOU arbeitet.  

Schon seit einem Jahr ist Lena ein wichtiger Bestandteil unserer Organisation, den wir nicht missen möchten. Dadurch, dass sie bereits verschiedene Positionen bei ohhh! kennengelernt hat, weiß sie am besten, aus welchem Blickwinkel man Probleme angehen muss und wie Projekte stets optimiert werden können.

In unserem Gespräch wollte unser Head of P&C Sarah nun mehr über Lena T’s Alltag erfahren: Denn was muss man eigentlich bei der Implementierung eines neuen Produktes alles beachten? Wie ohhh! auf?  

Fragen über Fragen - wir haben die Antworten: Enjoy!

Schön, dich an Board zu haben. Erzähl doch mal: wer bist du und was versteckt sich hinter deiner Position „Director Knowledge Division“?

Ich bin Lena, 26 Jahre alt und die Verantwortliche für die Business Division „Knowledge“. Damit bin ich zuständig für das strategische Anleiten und Realisieren von Projekten, die uns langfristig dabei helfen unsere Ziele zu erreichen.  Dabei geht es „or allem um Produkte, Angebote und Services, die Wissen vermitteln, anbieten und Wissenstransfer ermöglichen.

Du hast bei uns einige verschiedene Positionen innegehabt. Wie wichtig war es am Ende für dich, die Organisation aus unterschiedlichen Perspektiven kennenzulernen und was hat sich für dich geändert, gerade mit der Ankunft bei FAQ YOU? 

Ich habe bei Corporate Communications angefangen und dort gelernt, wie sich Kommunikation auf die Angebote einer Organisation auswirkt, auf ihr Standing, und das Feeling, das durch die Organisation vermittelt wird. Diese Kenntnisse und das Wissen kann ich jetzt bei FAQ YOU einbringen, weil Kommunikation in allen Bereichen relevant ist – auch in der Produktentwicklung, meinem Fachbereich. Auf diesem Feld ist generalistisches Denken sehr wichtig, um viele verschiedene Perspektiven miteinander zu vereinen.

Vor allem jetzt als Product Owner von FAQ YOU und mit der Implementierung von ODI-Prozessen ist es spannend zu sehen und zu lernen, wie man auch individuell auf Kundenbedürfnisse eingehen muss und dass auch hier der generalistische Ansatz repräsentativ ist.

Dabei sind das Wissen und die Erfahrung aus CC sehr wertvoll.  

Du hast einen spannenden Background, denn du hast noch im Studium dein eigenes Start Up gegründet. Was bewegt eine Gründerin ihr eigenes Unternehmen zu verlassen, um bei und mit uns in unbekannte Gewässer aufzubrechen? 

Für mich war schon immer klar, wenn ich in einen Beruf einsteige, muss das etwas sein, wofür ich brenne, das muss für mich einen Purpose geben. Dieser „purpose“ war in meinem Unternehmen der Sportaspekt, vor allem in Bezug auf Sport und Gesundheit für Kinder. Wir waren damit auch sehr erfolgreich, aber ich habe mich irgendwann in der Atmosphäre und dem Kontext, in dem ich gearbeitet habe, nicht mehr wohlgefühlt. Mich dort durchzusetzen war oft schwer und hat viel Energie gekostet. Zu ohhh! haben mich schon immer persönliches Interesse, aber auch der Spirit von Diversität und gegenseitigem Support gezogen, worauf ich in meinem Arbeitsumfeld großen Wert lege.  

Wie sieht der Alltag einer Produktmanagerin aus? 

Die Position befindet sich momentan in einem Transformationsprozess. Ich arbeite teils noch im Detail, aber Ziel ist es, sich in einer Transformation vom Detail zu trennen und auf die Strategie zu konzentrieren.

Was mein Daily Doing angeht befinde ich mich momentan viel in Projektgesprächen. Dabei geht es einerseits um den Dialog mit dem PMO und Projektmanager*innen, aber auch um Entscheidungen über Produktstrategien. Wir befinden uns viel im Austausch, der ganze Prozess ist Unit-übergreifend und sehr dynamisch.  

Warum glaubst du kann, oder wird, ohhh! das Leben von jungen Menschen, wenn es um ihre (sexuelle) Gesundheit geht, revolutionieren? 

Ich bin überzeugt davon, weil ich immer wieder sehe, wieviel Nachfrage besonders bei Jugendlichen nach Wissen über Sex und Sexualität besteht. FAQ YOU bietet Sextalk, verpackt in coole Formate und zugeschnitten auf verschiedene Bedürfnisse. Der Need ist so groß, dass wir das machen müssen, was wir tun.

Gerade bei einem neuen Produkt, wo wir als Organisation selbst noch viel lernen, ist Flexibilität, Kreativität und Ausdauer gefordert. Was treibt dich an, wenn du morgens aufstehst?  

Die Möglichkeit, flexibel und kreativ arbeiten zu können. Man hat immer die Möglichkeit Input zu geben, Ideen zu entwickeln und sich auszutauschen. „Ich arbeite immer auf den Moment hin, der sich anfühlt, wie wenn man auf einem Konzert steht und der Vorhang fällt.“ Das ist ein tolles Gefühl und das möchte ich auch meinem Team ermöglichen.  

Was kommt, nachdem der Vorhang gefallen ist?

Nach dem Vorhang gefallen ist, geht es direkt weiter. Natürlich gibt es den Moment des Geniesens und man kann aus Erfolgserlebnissen Bestätigung und Motivation ziehen, das ist wichtig für den Teamspirit. Aber für mich, besonders in der Produktentwicklung gibt es keinen Stillstand, es geht immer weiter mit der nächsten Idee und der nächsten Initiative.  

Wie würdest du der Zielgruppe, auf die du hinarbeitest, also 15-jährigen, erklären was deine Aufgabe ist und was du tust?

Ich würde sagen: „Egal wo im Leben du stehst, irgendwann wirst du Fragen zu Sex und Gesundheit haben. Und wenn diese Fragen aufkommen, mach dir keine Sorgen. Komm zu uns, wir bieten dir Wege, sie zu beantworten – und mein Team und ich übernehmen die Organisationsprozesse.“

Wie intensiv bist du beim Erstellen dieser Inhalte im Austausch mit der Zielgruppe?

Nicht so intensiv wie ich es gerne wäre. Das Ziel für die nahe Zukunft ist, den direkten Austausch zu verstärken und eine Ansprechpartnerin für FAQ YOU zu werden. Wir merken immer wieder, dass der Dialog mit Zielgruppen für uns sehr wichtig ist. Vielleicht gibt es nach Corona die Möglichkeit, für diesen Austausch neue Formate und Aktionen zu kreieren.  

Ganz spontan: Was würdest du ändern, wenn du einen Tag lang Weltpräsidentin wärst?

Ich würde ändern, dass Leute immer so negativ und hassbelastet sind. Wir brauchen mehr Vorwärtsdenken, Positivität und Solidarität, das würde einiges ändern.  

Gibt es noch einen wichtigen Quote, den du teilen möchtest?

„Be loud about the things that are important to you.”, von Karen Wal Rond.

Vielen Dank, liebe Lena. Wir sind so happy zu sehen, wie du dich entwickelst und mit und an unserer Organisation wächst!